AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


Allen Vereinbarungen und Angeboten liegen die Bedingungen des Lieferanten zu Grunde. Sie gelten durch Auftragserteilung oder Annahme der Lieferung als anerkannt. Abweichende Bedingungen des Bestellers, die der Lieferant nicht ausdrücklich schriftlich anerkennt, sind für ihn unverbindlich, auch wenn er ihnen nicht ausdrücklich widerspricht.

1. Geltungsbereich

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben für alle gegenwärtigen und zukünftigen Rechtsgeschäfte zwischen der myflyer GmbH, im Folgenden Auftragnehmer genannt, und ihren Kunden, die über die Internetseite https://www.myflyer.de bestellen, Gültigkeit. Mögliche Geschäftsbedingungen des Kunden werden vollständig außer Kraft gesetzt.

2. Vertragsschluss

Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Durch Anklicken des Buttons "Bestellung senden" geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung des Eingangs Ihrer Bestellung erfolgt zusammen mit der Annahme der Bestellung unmittelbar nach dem Absenden durch automatisierte E-Mail. Mit dieser E-Mail-Bestätigung ist der Kaufvertrag zustande gekommen. Bei nachträglichen Änderungen der Vertragsgrundlage behält sich der Auftragnehmer vor, vom Vertrag zurück zu treten. Bei Druckdaten die gegen die guten Sitten, ethische Werte oder die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland verstoßen, behält sich der Auftragnehmer vor, vom Vertrag zurück zu treten.

3. Widerrufsbelehrung

Nachfolgend erhalten Sie eine Belehrung über die Voraussetzung und Folgen des gesetzlichen Widerrufsrechtes bei Versandbestellungen.

WIDERRUFSRECHT

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (myflyer GmbH, Bettelhecker Str. 10, 96515 Sonneberg, info@myflyer.de, Telefon: 0800 55 003 80) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

WIDERRUFSFOLGEN

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Bei Waren, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht normal mit der Post zurückgesandt werden können, teilen wir Ihnen die Kosten individuell nach Gewicht der Sendung und Standort mit. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit Ihnen zurückzuführen ist.

DAS WIDERRUFSRECHT BESETEHT NICHT BEI FOLGENDEN VERTRÄGEN

Verträge zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.

Für Druckprodukte, die nach Kundenspezifikation angefertigt wurden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind, ist das Recht des Bestellers zum Widerruf des Vertrages oder die Rücksendung der Ware ausgeschlossen.

Hier finden Sie das Muster-Widerrufsformular als PDF

 

PLATTFORM ZUR ONLINE-STREITBEILEGUNG BEI VERBRAUCHERBESCHWERDEN

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit.
Die Plattform finden Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

4. Auftragsabwicklung

1. Alle Aufträge werden ausschließlich entsprechend der vom Kunden angelieferten bzw. übertragenen Druckdaten ausgeführt. Ausnahmen bilden nur Aufträge, wenn diese schriftlich anders vereinbart wurden. Die Kundendaten müssen ausschließlich in den auf der Internetseite myflyer.de genannten Formaten übertragen werden. Sollte dies nicht der Fall sein, übernehmen wir für die fehlerfreie Leistung keine Gewähr. Wir bieten unseren Kunden eine umfangreiche Hilfe zur Datenerstellung und einen Druckdatencheck. Sollten trotz dieser Elemente fehlerhafte Daten übertragen werden, so ist der Kunde in vollem Umfang hierfür verantwortlich.

2. Der Kunde ist bei jeder Art der Datenanlieferung zu jeder Zeit verpflichtet, vor der Datenübermittlung entsprechende Computerschutzprogramme für Computerviren gemäß den aktuellen Versionen einzusetzen. Sollten betroffene Datensätze erkannt werden, werden diese ausnahmslos gelöscht. Wir sind nicht verpflichtet eine Datensicherung durchzuführen. Dies obliegt alleine dem Kunden. Die Archivierung kann nach schriftlicher Vereinbarung und gesonderter Vergütung vorgenommen werden. Wünscht der Kunde zusätzlich eine Versicherung der Daten und/oder Vorlagen, so hat er dies selbst zu besorgen. Für Beschädigungen oder Verlust der Daten, egal aus welchen Gründen, wird keine Haftung übernommen. Das Recht der Anfertigung von Datenkopien behalten wir uns vor.

3. Auftragsänderungen nach Vertragsschluss werden gesondert in Rechnung gestellt. Hierzu können beispielsweise Änderungen der Rechnungsanschrift, Versandart oder aber Änderungen am Auftrag selbst zählen. Die anfallenden Kosten erfragen Sie bitte bei der Weitergabe der Änderungswünsche.

4. Die angezeigten und übermittelten Liefertermine sind grundsätzlich als unverbindlich anzusehen. Die auf der Webseite angezeigten bzw. in der Auftragsbestätigung genannten Termine entsprechen dem jeweiligen Planungsstand. Bei Nichteinhaltung ist uns eine angemessene Nachfrist zu setzen. Angefallene Aufpreise für Express- und Overnight-Bestellungen werden bei Verzug anteilig erstattet. Fixtermine für die Leistungserbringung sind nur gültig, wenn sie vorher explizit angefragt werden und wir diese schriftlich als Fixtermin bestätigen. 

5. Um die Einhaltung des Liefertermins oder das wirtschaftliche Interesse des Kunden zu gewährleisten, sind wir berechtigt aber nicht verpflichtet, notwendige Arbeiten insbesondere an den zur Verfügung gestellten Daten des Kunden vorzunehmen. Solche Arbeiten werden nach ihrem jeweiligen zeitlichen Aufwand berechnet. Vor Arbeitsbeginn wird die jeweilige Kundenzustimmung mit genauer Kostenangabe eingeholt.

6. Gewünschte Stornierungen können nur im Kundenbereich und nur bis zu einem gewissen Zeitpunkt durchgeführt werden. Sobald sich die Kundendaten in der Produktion befinden, können wir leider keine Stornierung mehr vornehmen. Dies gilt auch für Änderungswünsche am Auftrag bzw. der Bestellung selbst. Hierfür werden keine Gebühren erhoben. Allerdings behalten wir uns das Recht vor, eine Gebühr zu erheben, wenn dieser Service von einem Kunden zu oft in Anspruch genommen wird und dies in keinem zweckmäßigen Verhältnis steht. Dies wird dem Kunden natürlich mitgeteilt.

5. Urheberrechte Dritter, Werbung, Gewerbliche Schutzrechte und Copyright

1. Alleine der Kunde ist dafür verantwortlich, dass durch die Ausführung seines Auftrages keine Rechte Dritter, insbesondere Urheberrechte verletzt werden. Solche Bestellungen dürfen nur in Auftrag gegeben werden, wenn der Kunde im Besitz etwaig erforderlicher Vervielfältigungs- und/oder Reproduktionsrechte der eingereichten Unterlagen ist. Wir werden grundsätzlich vom Kunden auf erstes Anfordern von allen Ansprüchen Dritter wegen einer diesbezüglichen Rechtsverletzung freigestellt.

2. Wir behalten uns zu jeder Zeit das Recht vor, übermittelte Kundendaten auch als Referenzmuster zu verwenden. Der Kunde stimmt diesem mit der Auftragserteilung automatisch zu.

3. Auch ohne Zustimmung des Kunden sind wir befugt, Druckmuster der Aufträge als Qualitätsmuster zu behalten, und auf Anfrage anonymisiert an Dritte zu senden.

4. Für von uns im Kundenauftrag erbrachte kreative Leistungen, insbesondere an graphischen Entwürfen, Bild- und Textmarken, Layouts usw. behalten wir uns alle Rechte vor (Copyright). Der Auftraggeber bezahlt mit seinem Entgelt für diese Arbeiten nur die erbrachte Arbeitsleistung selbst, nicht jedoch die Rechte am geistigen Eigentum, insbesondere nicht das Recht der weiteren Vervielfältigung. Das Copyright kann dem Auftraggeber oder einem Dritten gegen Entgelt übertragen werden, wenn dies schriftlich vereinbart ist. Die Rechte gehen in diesem Falle erst mit der Bezahlung des vereinbarten Entgelts in das Eigentum des Auftraggebers bzw. des Dritten über.

6. Beanstandungen, Mängelgewährleistung und -haftung

1. Der Kunde ist angehalten, die erhalten Lieferung umgehend zu prüfen. Offensichtliche Mängel sind unverzüglich, spätestens innerhalb von drei Arbeitstagen schriftlich anzuzeigen.

2. Geringfügige Abweichungen der gelieferten Ware von den gelisteten Produkten bzw. Abbildungen etc. auf der myflyer.de Internetseite müssen akzeptiert werden. Hierfür wird von uns keine Gewähr oder Haftung übernommen.

3. Bei unternommenen Veränderungen an den von uns gelieferten Produkten durch den Kunden/Dritte schließen wir unsere Gewähr oder Haftung grundsätzlich aus. Geringfügige Abweichungen bereits ausgelieferter Produkte können nicht beanstandet werden. Gleiches gilt bei Vergleichen zwischen Vorlagen (Proofs, Ausdrucke) und dem fertiggestellten Endprodukt. Sollte es zu Abweichungen in der Materialbeschaffenheit unserer eingesetzten Materialien kommen, treten wir nur bis zum Auftragswert des abgeschlossenen Kundenauftrages ein. Nachgewiesene Mängel einer Teillieferung ermächtigen den Kunden nicht zur Beanstandung der Komplettlieferung oder vom Rücktritt des Vertrags. Mehr- oder Minderlieferungen bis zu 5 % der bestellten Menge sind hinzunehmen.

4. Sollten widererwartend zur Verfügung gestellte Unterlagen/Vorlagen verloren gehen oder beschädigt werden, haften wir nur bis zum Materialwert.

5. Machen Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch, haben Sie die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei.

6. Grundsätzlich lassen wir uns in bestätigten Reklamationsfällen die Wahl zur Nacherfüllung. Diese kann bei gewerblichen Kunden als Nachlieferung oder Nachbesserung erfolgen. Die Entscheidung hierzu trifft in jedem Einzelfall myflyer.de. Private Kunden können grundsätzlich zwischen Nachlieferung oder Nachbesserung wählen. Wir behalten uns allerdings das Recht vor, die eine oder andere Art der Nacherfüllung, oder die Nacherfüllung insgesamt zu verweigern, wenn diese nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist. Die Rechte des Kunden zu Minderung oder Rücktritt vom Vertrag bleiben davon in jedem Fall unberührt; dies gilt auch, wenn die Nacherfüllung fehlgeschlagen sein sollte.

7. Schadensersatzansprüche stehen dem Kunden nur zu, soweit die Haftung von myflyer.de nicht unter Ziffer 7 dieser AGB ausgeschlossen oder beschränkt ist.

8. Gewährleistungsansprüche des Kunden - außer dem Schadensersatz - verjähren, sofern dieser kein Verbraucher ist, in einem Jahr ab Ablieferung der Ware. Ausnahmen dieser Regel: Der Mangel wurde arglistig verschwiegen oder betrifft eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache.

7. Haftung

1. Grundsätzlich haften wir nur für grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz sowie bei Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht (Kardinalpflicht). Im Falle einer leicht fahrlässigen Verletzung einer Kardinalpflicht ist unsere Haftung auf bei Vertragsschluss vorhersehbare, vertragstypische Schäden begrenzt.

2. Wir haften nicht bei leicht fahrlässiger Verletzung von Pflichten, die keine Kardinalpflichten sind.

3. Die bereits genannten Haftungsausschlüsse gelten nicht bei arglistigem Verschweigen von Mängeln, oder bei Übernahme einer Beschaffenheitsgarantie für die Haftung für Ansprüche aufgrund des Produkthaftungsgesetzes sowie für Körperschäden. Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Kunden ist hiermit nicht verbunden.

4. Bei ausgeschlossener oder beschränkter Haftung unsererseits, gilt dies natürlich auch für die persönliche Haftung unserer Arbeitnehmer, Angestellten, Mitarbeiter, Vertreter oder Erfüllungsgehilfen.

5. Weitergehende Ansprüche des Auftraggebers - gleich aus welchem Rechtsgrund - sind ausgeschlossen. Die myflyer GmbH haftet nicht für Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst eingetreten sind oder für Mehraufwendungen in der Abwicklung, die durch eine Verbringung des Auftragsgegenstandes an einen anderen Ort (beispielsweise Kosten für Konfektionierung, Porto- oder Verteilkosten) entstehen. Von diesem Ausschluss sind insbesondere entgangener Gewinn, Imageschäden und sonstige Vermögensschäden des Auftraggebers umfasst. Dies gilt auch für alle Schäden, die von unseren Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen verursacht werden.

6. Wenn der Kunde kein Verbraucher ist, verjähren die Schadensersatzansprüche (mit Ausnahme der Ansprüche aus unerlaubter Handlung) die nach dieser Ziffer beschränkt sind in einem Jahr, gerechnet ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn.

7. Die maximale Obergrenze für Haftungsansprüche liegt generell beim Auftragswert des abgeschlossenen Kundenauftrages.

8. Preise, Zahlungsziele, Zahlungsverzug, Abtretung

1. Die genannten Preise auf der Internetseite gelten unter dem Vorbehalt, dass die dem Angebot des Kunden zugrunde liegenden Auftragsdaten nicht verändert werden. Abweichende Preise können nur akzeptiert werden, wenn diese vor Vertragsschluss schriftlich vereinbart wurden.

2. Die Zahlungsansprüche von myflyer.de werden sofort mit Vertragsschluss fällig.

3. Versandkosten sind der jeweiligen Produktkonfiguration zu entnehmen. Wird eine Sendung, aus Gründen die der Kunde zu vertreten hat, erneut versendet, so hat hierfür der Kunde die anfallenden Kosten zu übernehmen.

4. Sie können wahlweise per Vorkasse, Paypal oder Nachnahme bezahlen. Bitte beachten Sie, dass wir Nachnahmesendungen nur bis zu einem Gesamtauftragswert von 300 Euro akzeptieren können. Über diesen Wert hinaus, wählen Sie bitte alternative Zahlarten. Die Zahlung auf Rechnung ist allerdings nicht voreingestellt und muss bei myflyer.de angefragt werden. Wir behalten uns das Recht vor, jede hierzu ankommende Anfrage (abhängig von der Zahlungsmoral bereits abgewickelter Aufträge) individuell zu prüfen und ggf. nicht zuzustimmen. Bei der Zahlung mittels "Vorkasse" hat der Kunde den vollen Rechnungsbetrag unter Angabe seiner Auftragsnummer auf folgendes Konto zu überweisen: myflyer GmbH Kontonummer:

Sparkasse Co-Lif IBAN: DE80 7835 0000 0040 2804 97 • SWIFT-BIC BYLADEM1COB.

5. Erfolgt die Vertragsabwicklung per Rechnungsstellung, so ist die Rechnung spätestens innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt und ohne Abzug zu zahlen. Die Rechnung wird unter dem Tag des Abgangs der Ware ausgestellt. Kommt der Kunde mit der Zahlung in Verzug, sind Verzugszinsen in Höhen von 2 % über den jeweiligen Bundesbank-Diskontsatz zu vergüten. Die Geltendmachung weiteren Verzugsschadens wird hierdurch nicht ausgeschlossen.

6. Wir sind berechtigt, Vorauszahlungen zu verlangen oder Waren zurückzubehalten, falls die Zahlungserfüllung wegen einer wesentlichen Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Kunden gefährdet ist. Dies gilt auch, wenn das Bekanntwerden nach Vertragsschluss aufgetreten ist.

7. Der Kunde kann seine bestehenden Ansprüche gegen uns nicht ohne unser Einverständnis an Dritte abtreten.

8. Kreditkartenabrechnungen werden durchgeführt von: PAYONE GmbH · Fraunhoferstraße 2-4 · 24118 Kiel, Germany

- Sitz der Gesellschaft: Kiel
- Amtsgericht Kiel HRB 6107
- Geschäftsführer: Carl Frederic Zitscher, Jan Kanieß
- 
Ein Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe

9. Lieferung, Gefahrenübergang

1. Sofern der Kunde Unternehmer ist, ist der Erfüllungsort Sonneberg.

2. Die vom Auftragnehmer genannten Liefertermine setzten sich aus Produktionszeiten und Lieferdauer zusammen. Die jeweiligen Produktionszeiten entnehmen Sie bitte unserer Aufstellung in den FAQ. Der Termin gilt als eingehalten wenn am vereinbarten Liefertag ein Zustellversuch des beauftragten Transportunternehmens unternommen wurde.

3. Im Falle höherer Gewalt, Streik, außergewöhnlicher Naturereignisse, Betriebsstörungen, Ein- und Ausfuhrverbote, Energie- und Rohstoffmangel verlängert sich die Lieferfrist automatisch um die Zeit, die das Hindernis besteht.

4. Der Versand erfolgt grundsätzlich auf Rechnung des Kunden. Ist der Kunde Unternehmer, so geht, sobald die Ware an einen von uns beauftragten Paketservice, Spedition oder Post Spediteur, übergeben wurde, spätestens bei Verlassen unserer Unternehmensräume, die Gefahr auf den Kunden über. Gleiches gilt auch bei Franko- und Frei-Haus-Lieferungen.

5. Sollte einmal eine Sendung beschädigt bei den Kunden ankommen - und dieser ist kein Verbraucher - so muss die Sendung unverzüglich beim Transportunternehmen angezeigt werden.

10. Eigentumsvorbehalt

1. Wir behalten uns das Eigentum an der gelieferten Ware bei Verträgen mit Verbrauchern bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises vor. Bei Verträgen mit Unternehmern reicht dieser Eigentumszeitraum bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus der Geschäftsbeziehung mit uns.

2. Ein Unternehmer hat das Recht, die Produkte im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu veräußern.

3. Der Kunde muss uns unverzüglich mitteilen, wenn Dritte Zugriffe auf die uns gehörenden Waren und Forderungen haben.

4. Liegt vertragswidriges Verhalten des Kunden vor, behalten wir uns vor, beispielsweise bei Zahlungsverzug oder bei Verletzung einer der obigen Pflichten bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen vom Vertrag zurück zu treten und/oder die Ware herauszuverlangen. Die Rücknahme der Sache alleine bedeutet keinen Rücktritt vom Vertrag.

5. Im kaufmännischen Verkehr gelten die Handelsbräuche der Druckindustrie (zum Beispiel keine Herausgabepflicht von Zwischenerzeugnissen wie Daten, Lithos oder Druckplatten, die zur Herstellung des geschuldeten Endproduktes erstellt werden), sofern kein abweichender Auftrag erteilt wurde.

11. Geltendes Recht, Gerichtsstand

1. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung.

2. Wenn der Kunde ein Kaufmann ist, ist der ausschließliche Gerichtsstand für alle Ansprüche aus der Geschäftsverbindung, Sonneberg. Außerdem behalten wir uns das Recht vor, den Kunden an jedem anderen gesetzlich zulässigen Gerichtsstand zu verklagen.

3. Vertragstextspeicherung: Wir speichern den Vertragstext und senden Ihnen die Bestelldaten und unsere AGB per E-Mail zu. Die AGB können Sie jederzeit auch hier auf dieser Seite einsehen und herunterladen. Ihre vergangenen Bestellungen können Sie in unserem Kunden-Login einsehen.

12. Vertragssprache

Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch.

13. Salvatorische Klausel

Soweit Bedingungen der oben aufgeführten Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sind oder werden, sind die übrigen Bedingungen weiterhin wirksam. Die unwirksame Bedingung wird durch die gesetzliche Regelung ersetzt.

Stand: 27.01.2016