Die richtigen Farben für Dein Webdesign!

Eine der wichtigsten Überlegungen bei der Gestaltung einer Website sind die zu verwendenden Farben. Wenn Sie das Farbschema Ihrer Website nach dem Zufallsprinzip auswählen, werden die Ergebnisse wahrscheinlich nicht so gut aussehen, wie wenn Sie sich mit dieser Designentscheidung Zeit lassen. Eine schlechte Farbauswahl kann sich sogar negativ auf die allgemeine Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website auswirken. Deshalb ist Farbgestaltung so wichtig!

Kurzum, Farbe ist der schnellste und direkteste Weg, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Auch wenn es auf den ersten Blick überwältigend erscheinen kann, können Sie Ihre Entscheidungen mit einem grundlegenden Wissen über die Wissenschaft hinter der Farbtheorie leicht treffen.

In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, warum Ihre Farbauswahl beim Webdesign wichtig ist. Wir helfen Ihnen dann in drei einfachen Schritten, die perfekten Farben für Ihre nächste Website auszuwählen. Lass uns zur Arbeit gehen!

Wählen Sie eine dominante Farbe für Ihr Design.

Fast jede Website verwendet eine dominante Farbe, die im gesamten Design häufig auftaucht. Ein hervorragendes Beispiel dafür ist Facebook, das auf der gesamten Website überwiegend Blau verwendet:



Dies ist keine Frage von Faulheit – die Verwendung derselben Farbe für die Schlüsselelemente Ihrer Website trägt zu einem konsistenten Erlebnis bei.
Im Idealfall sollten Besucher Ihre Primärfarbe mit Ihrer Website und Ihrer Marke in Verbindung bringen. Noch wichtiger ist, dass das Erstellen einer Farbpalette viel einfacher ist, sobald Sie sich für eine Primärfarbe entschieden haben. Schließlich werden Sie nicht zufällig Farben auswählen, sondern Optionen auswählen, die mit Ihrem Hauptfarbton funktionieren.


Farbpsychologie und Markenwahrnehmung

Wenn es darum geht, auf einer Website die Markenbindung zu fördern, können Farben als Schlüsselfunktion dienen, um Aufmerksamkeit zu gewinnen, Verlangen zu erzeugen, Conversions zu fördern und die Loyalität des Besuchers zu verdienen. Mit der richtigen Farbwahl wird ein Nutzer in der Lage sein, eine bekannte Marke zu erkennen, selbst ohne das Logo zu sehen.

Zusätzlich zur grundsätzlichen Bedeutung hinter jeder Farbe gibt es auch bestimmte Trends, denen Marken oft folgen, um Wahrnehmung zu erzeugen. Restaurants sind beispielsweise in der Regel rot und orange, Banken und Finanzinstitutionen sind oft blau, Luxusprodukte typischerweise schwarz verpackt, Hotels häufig weiß, blau, schwarz oder grün.

Herauszufinden und zu überlegen, warum sich diese Marken wohl für eben jene Farben entschieden haben.

Schauen wir uns die Bedeutungen der Farben einmal an und welche Emotionen sie auslösen können.


Warme Farben


Rot kann Leidenschaft hervorrufen. Webdesign von Gauge


Diese können eine energiegeladene Wirkung auf den Besucher haben, aber wenn sie allein verwendet werden, neigen sie zur Reizüberflutung. Es ist keine schlechte Idee, sie mit kalten und neutralen Farben zu kombinieren, um eine Balance zu erhalten.

·  Rot – aktiv, emotional, leidenschaftlich, Stärke, Liebe, Intensität

·  Pink – süß, romantisch, verspielt, warm, mitfühlend, weich

·  Orange – warm, enthusiastisch, Erfolg, Hingabe, freundlich

·  Gelb – jugendlich, lebhaft, energiegeladen, frisch, optimistisch

Kalte Farben

Diese haben einen beruhigenden Effekt auf den Betrachter und deshalb sind sie die häufigsten Farben auf Websites. Aber sei vorsichtig! Wenn sie zu dominant verwendet werden, können sie auch ein kaltes oder unpersönliches Gefühl ausstrahlen.

·  Grün – frisch, ruhig, entspannt, Vertrauen, friedlich, hoffnungsvoll, heilend

·  Blau – Trost, Klarheit, Ruhe, Vertrauen, Integrität, Loyalität, Verlässlichkeit

·  Violett – Glamour, Kraft, Nostalgie, Luxus, Ambition, spirituell


Dieses VTB Webdesign erreicht ein Gefühl von Loyalität und Vertrauen durch die Farbe Blau.

Neutrale Farben

Diese lassen sich gut mit warmen oder kalten Farben kombinieren und werden häufig genutzt, um Primärfarben abzuschwächen und einem Webdesign Balance zu geben.

·  Grau – Respekt, Weisheit, Geduld, modern, Langlebigkeit, intelligent

·  Schwarz – Kraftvoll, mutig, seriös, elegant, luxuriös, dramatisch, förmlich

·  Braun – Freundschaften, Erde, Heimat, Natur, Glaubwürdigkeit, Seriosität, Tradition

Ein tolles Webdesign mit neutralen Farben für Balance und eine luxuriöse, minimalistische Atmosphäre. Webdesign von Febber


Finden Sie Farben, die Ihrem primären Farbton entsprechen

Wenn Sie eine Primärfarbe ausgewählt haben, ist es an der Zeit, einige passende Sekundärfarben auszuwählen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, analoge Farben zu finden. Dies sind Farben, die dem Primärton ähneln, mit denen Sie einen lebendigeren Ton erzielen können.
In den meisten Fällen wird empfohlen, in Ihrem gesamten Design mindestens einen analogen Ton zu verwenden. Mehr ist jedoch in der Regel besser. Der beste Weg, um diese Töne zu finden, ist die Verwendung eines Farbrad-Tools. Farbräder sind visuelle Darstellungen der Beziehung zwischen Primärfarben:



Es ist einfach, ein Farbrad zu verwenden, um analoge Farben zu finden. Finden Sie einfach Ihren Hauptton auf dem Rad und suchen Sie nach Farben, die in der Nähe sind. Sie werden Variationen Ihres primären Farbtons finden:




Jedes Online-Farbrad-Tool stellt Ihnen spezifische HEX- und RGB-Codes zur Verfügung, mit denen Sie Ihre gewählten Farben auf Ihrer Website implementieren können. Wenn Sie die analogen Farben verwenden möchten, sollten Sie eine Sekundärfarbe verwenden, um Ihren Primärton zu ergänzen.

Suchen Sie nach kontrastierenden Farben, um wichtige Elemente hervorzuheben.

Vereinfacht gesagt ist Farbenlehre die Wissenschaft hinter dem Zusammenspiel von Farben im Farbkreis, die in einem Design gut zusammen funktionieren. Drei allgemein akzeptierte Strukturen für ein Farbschema sind triadischekomplementäre und analoge Farben.

In der Farbtheorie werden Farbtöne mit hohem Kontrast als Komplementärfarben bezeichnet. Um einen Farbton zu finden, der zu Ihrer Primärfarbe passt, werfen Sie einfach einen Blick auf die genaue gegenüberliegende Seite des Farbkreises:



Komplementärfarben bieten einen hohen Kontrast, sodass sie einen starken visuellen Eindruck hinterlassen. Wenn Sie Ihre Palette erweitern möchten, können Sie auch die beiden Farben verwenden, die neben Ihrem Originalton ergänzen.

Auf diese Weise haben Sie drei Komplementärfarben zur Auswahl. Wenn Sie beispielsweise Dunkelblau als Primärfarbe gewählt haben, wären Ihre Komplementärtöne Orange, Gelb und ein dunklerer Orangeton:


In den meisten Fällen möchten Sie Komplementärfarben sparsamer auftragen als analoge Töne. Eine Möglichkeit, sie zu verwenden, besteht darin, sicherzustellen, dass wichtige Website-Elemente wie Social-Media-Symbole hervorstechen. In solchen Fällen ist die Verwendung von Komplementärfarben eine gute Möglichkeit, um sicherzustellen, dass diese Merkmale gut sichtbar sind.

Die 60-30-10-Regel

Ein gutes Beispiel für die Umsetzung der 60-30-10-Regel.

Diese Technik ist simpel, aber effektiv, um verschiedene Farben zu kombinieren. Um Harmonie zu erzeugen, sollten Farben grundsätzlich in den Proportionen 60%-30%-10% kombiniert werden. Du musst nicht immer drei Farben nehmen, aber es ist eine gute Zahl, um auf Nummer Sicher zu gehen und eine Balance zu haben. Bei dieser Methode sollten 60% die dominante Farbe sein, 30% eine sekundäre Farbe und 10% eine Akzentfarbe. Diese Proportion ist angenehm für das menschliche Auge, da es den visuellen Elementen erlaubt, stufenweise in Erscheinung zu treten.

Mit Bildern arbeiten



Mehrere Farben sind in diesem Design. Von Tomas Skarba

In manchen Fällen kann es hilfreich sein, mit einem Bild zu beginnen. Wenn du ein Bild im Sinn hast, das deine Marke definieren kann, oder der Kunde bereits ausgewählte Bilder hat, kannst du die Hauptfarben von dort nehmen.

Mit mehreren Bildern zu arbeiten kann knifflig sein, da du einen Weg finden musst, Farbharmonie im Design zu erzeugen. Es gibt verschiedene Wege, deine Bilder in diesem Fall auszubalancieren:

·  Überlege, sie in Graustufen umzuwandeln,

·  passe die Dynamik der Bilder an, um sie abzumildern,

·  nutze neutrale Farben, um die Bilder auszubalancieren,

·  oder erzeuge einen Farbverlauf-Overlay mit den Tönen der Farbpalette, die du für dein Webdesign gewählt hast.

Abhängig davon, welche Lösung für dich am besten funktioniert, kannst du problemlos dafür sorgen, dass deine gewählten Bilder harmonisch zusammenpassen.

Farben erwecken Webdesign zum Leben

Farben sind überall und wenn du sie richtig benutzt, können sie jede Art von Emotion oder Handlung fördern, die du bei deinen Besuchern auslösen möchtest. Obwohl Farben eine extrem wichtige Rolle im Webdesign spielen, sind sie nicht der einzige Schlüssel zu einem perfekten Layout. Farbtheorie ist nur eines von unzähligen Tools, die du nutzen kannst, um ein herausragendes Webdesign zu kreieren.

Hoffentlich sind diese Tipps hilfreich, aber vergiss trotz allem nicht, dass es im Design keine festen Regeln gibt. Tatsächlich ist es so, dass die besten Designs oftmals die Regeln brechen. Nutze Farbpsychologie als deinen Wegweiser, aber habe keine Angst davor, deinen kreativen Instinkten zu folgen.